CORONA.pdf
InfoplakatCoronavirus (003).pdf



Was Sie jetzt wissen müssen?


1.Dürfen wir noch Gottesdienste feiern?
Bis vorläufig zum 19. April sind alle Gottesdienste untersagt.

2. Dürfen Taufen stattfinden?
Sie sind zu verschieben, bis Gottesdienste wieder stattfinden dürfen. Ausgenommen sind nur absolute Notfälle.

3. Finden die anstehenden Erstkommunionfeiern statt?
Nein. Ob nach dem 19. April Feiern im kleinen Rahmen möglich werden, ist noch nicht absehbar.

4. Wie sieht es mit den Erstkommunions-Intensivtagen aus?
Auch diese müssen abgesagt werden.

5. Finden die anstehenden Firmfeiern statt?
Nein. Die Firmungen und Treffen mit den Firmspendern sind einstweilen bis am 30. April abgesagt.

6. Kann ich noch beichten gehen?
Ja. Die Beichte darf jedoch nur hinter einem Gitter, das mit einer Folie abgedeckt ist, gehört werden.

7. Dürfen Hochzeiten noch gefeiert werden?
Nein.

8. Wie sieht es mit der Krankensalbung aus?

Die Krankensalbung wird nur einzeln und im absoluten Notfall gespendet, sofern es Pflegheime und Spitäler überhaupt zulassen.

9. Müssen Beerdigungen ohne Trauergäste durchgeführt werden?
Beerdigungen werden durchgeführt, aber nur im kleinst möglichen Rahmen (Seelsorger/Seelsorgerin, engste Angehörige). Die Trauerfeier findet nur auf dem Friedhof statt, nicht in der Kirche.

10. Wie steht es mit dem Religionsunterricht?
Religionsunterricht und Katechese finden nicht statt. Für sie gelten die Weisungen für den schulischen Unterricht.

 11. Gibt es noch seelsorgerliche Betreuung?
Seelsorgende suchen neue Wege, den Kontakt und die Betreuung mit den Gläubigen aufrecht zu erhalten.

12. Wo finde ich Gottesdienstübertragungen in den Medien?
Übertragungen am Fernsehen, im Radio oder über Livestreaming ermöglichen das Mitfeiern von Gottesdiensten. Eine Möglichkeit findet man auf der Internetseite des Bistums St. Gallen. Zum Livestream aus der Kathedrale St. Gallen. Die liturgischen Texte der Sonn- und Feiertage sowie Vorschläge für Gebet und Betrachtung stellen die Benediktiner vom Kloster Einsiedeln zur Verfügung.
Das Liturgische Institut der deutschen Schweiz hat ein Dossier aufgeschaltet, das Modelle für Gottesdienste, Gebetstexte und eine Zusammenstellung von Radio, TV und Streamingdiensten bietet. Hier finden sich zahlreiche Anregungen auch für Feiern zuhause.

13. Werden Kirchen und Kapellen geschlossen?
Nein. Kirchen und Kapellen sollen für das persönliche Gebet geöffnet bleiben, allenfalls sogar über den bisherigen Rahmen hinaus.
14. Sind Chorproben (20 Mitglieder) noch erlaubt?
Nein.

15. Wie sieht es aus mit Vermietungen oder Veranstaltungen im Pfarreizentrum?
Alle Veranstaltungen sind bis zum 19. April abzusagen.


Informationen zum Coronavirus

Infolge Entscheides des Bundesrates von Montag, 16. März 2020, anlässlich Pressekonferenz, entfallen ab sofort alle Aktivitäten der Pfarrei bis 19. April 2020, Sie können sich gerne auf der Homepage der Kath. Kirche Zürich www.zhkath.ch und es Bistums Chur www.bistum-chur.ch informieren. Bitte beachten Sie, dass die Situation in Bezug auf das Coronaviurs ändert täglich.






Kirchensanierung: 

INNENSANIERUNG der Katolischen Kirche Herz - Jesu in Turbenthal

 

Mit dem Einverständnis des Projektierungskredites hat die Kirchgemeindeversammlung den Startschuss für die erste Phase des Projektes der Innensanierung der katholischen Kirche in Turbenthal gegeben. Für die Aufstellung einer Baukommission werden nun 1-2 Mitglieder gesucht. Interessierte mit bautechnischen Kenntnissen oder Fachleute sind bevorzugt. Das ganze Projekt wird sich ungefähr 1.5 – 2 Jahren hinziehen, daher ist mit genügend zeitlichen Aufwand zu rechnen. Ein erstes Zusammentreffen der Baukommission ist anfangs April vorgesehen. Die Kirchenpflege freut sich über Ihr Interesse an der Innensanierung der Kirche mitzuwirken. Für Kontakt wenden Sie sich bitte an: Anna-Maria Caldarulo, Tel. 0786831823, praesidium@herzjesu-turbenthal.ch


Voranzeigen:  Text folgt

Voranzeigen und Rückblicke

Hier finden Sie den Link zu unseren aktuellen Forum-Seite.

Mitteilungen:
Vorstellung Pfarrer César Mawanzi: Interview    

Rückblicke

Amtseinsetzung Pfr. Dr. César Mawanzi 12. Januar 2020

Ja, ich bin bereit, bestätigte Pfarrer César Mawanzi am Sonntagmorgen mit fester Stimme seine Amtseinsetzung. Diese fand am Sonntagvormittag in der katholischen Kirche Turbenthal statt.

Im Vertrauen auf Gottes Beistand und mit der Hilfe aller Mitarbeiter, der freiwilligen Helferinnen und der ganzen Pfarrei St. Ulrich werde er das Amt gerne übernehmen, sagte er.




Am 12. Januar 2020 fand die Amtseinsetzung von Pfarrer Dr. César Mawanzi statt. Mit dem unterstehenden Button können die Fotos geöffnet werden.


Waldgottesdienst 2019


Rund 90 Personen erreichten am 25. August den Breitlandenberg, um dem traditionellen Waldgottesdienst beizuwohnen.

Schon früh wurden in der schönen Waldlichtung Bänke aufgestellt, Lautsprecher installiert und die Tische für die spätere Verpflegung auf dem Wanderweg aufgestellt.

Die Musiker der Harmonie Turbenthal kamen mit Stühlen und Instrumenten angefahren und richteten sich im Halbkreis zuoberst in der Lichtung ein. Die Pfarrer warteten ihren Einsatz pünktlich um 11.00 Uhr ab.

Und als es wärmer und sonniger wurde, konnte der Waldgottesdienst nicht perfekter sein.

Die Pfarrer Felix Marti von der ref. Kirche Sitzberg und César Mawanzi von der katholischen Kirche Turbenthal, wählten zum diesjährigen ökumenischen Gottesdienst das Motto „Bescheidenheit ist eine Zier“.

Von „weniger ist mehr“ und „ist alles was unsere Gesellschaft tagtäglich braucht und konsumiert wirklich notwendig?“, war die Rede. Sogar von Regelungen von Spendengelder, die aufgrund Gesetzesparagraphen schlussendlich in luxuriösen Renovationen eingesetzt wurden, statt in Hilfsprojekte, wo es wirklich einen Unterschied gemacht hätte.

Soll man zeigen dürfen was man hat, ohne sich dem gegenüber, der weniger hat, schämen zu müssen? Oder soll man Luxusgüter verstecken, um keinen Neid zu erwecken?

Die Predigt, die zum Nachdenken einlud, wurde mit Aufmerksamkeit aufgenommen.

Wie jedes Jahr wurde der ökumenische Gottesdienst mit schöner Musik gespielt von der Harmonie Turbenthal, umrahmt, und am Schluss wurden die Anwesenden mit ein paar zusätzlichen Swingeinlagen beschenkt.

Anschliessend an den Gottesdienst gab es Wurst und Brot, sowie Kuchen und Kaffee.


Aschermittwoch


Liturgie vom 6. 3.2019 um 19:00 Uhr.

Beginn der Fastenzeit.Die Palmzweige vom letztjährigen Palmsonntag sind eingeäschert. Die Asche davon wird vom Priester mit Weihwasser gesegnet. Danach wird den anwesenden Glaubenden diese Asche mit dem Kreuzzeichen auf die Stirn gezeichnet. Dieser Akt ist Zeichenhandlung der Kirche, Bekenntnis des Glaubenden und Kraft des hl. Geistes zur Begehung der Fastenzeit.

29. Juni 2019: Pfarrei-Ausflug "Pilatus Kulm"

Um 09.30 Uhr fuhr der Car pünklich mit 29 Pfarreiangehörigen Richtung  Alpnach-Pilatus Kulm los. Der erste grosse Eindruck war die Zahnradbahn nach Pilatus Kulm. Die Bahn gehört zu den steilsten Zahnradbahnen der Welt.
Oben angekommen durften wir ein feines Mittagessen bei sehr guter Stimmung im Restaurant geniessen. Ein kleiner Spaziergang zum Pilatus Gipfel schenkte uns einen Atemberaubenden Ausblick über den Vierwaldstättersee. Mit der Gondelbahn reisten wir schliesslich nach Kriens wo unser Chauffeur für die Heimreise auf uns wartete.

30. Juni 2018: Pfarrei-Ausflug ins "Frauenkloster der Visitiion"

Pünktlich fuhr der Car mit 30 Pfarreiangehörigen Richtung Aargau los. Während der Fahrt erläuterte uns Rolf Lüthi den Tagesablauf und Pater Sunny brachte uns Franz von Sales etwas näher. Schliesslich hielt der Car vor dem Rest. Sonne in Niederbuchsiten. Im Innern des Gasthauses durften wir uns an verschiedenen Tischen niederlassen.  Alle waren gespannt, was Rolf Feines  als Mittagessen bestellt hat. Das Personal servierte uns einen grünen Salat, Rahmschnitzel, Nüdeli, Erbs und Rüebli, zum Dessert ein Karamelköpfli und einen Kaffee. Mit vollen Bäuchen ging es dann um 13.00 Uhr weiter nach Solothurn ins Frauenkloster der Visitation. Schwester Siji begrüsste uns strahlend in der Kirche und erzählte uns einiges über dieses Kloster und über Franz von Sales. Es folgte eine Andacht durch Pater Sunny, die wir kurz nach Beginn mit dem Lied „Grosser Gott wir loben dich“ unterstützten. Auch in Sunnys Predigt erhielt der Mitgründer des Frauenklosters einen hohen Stellenwert. Er besass alle guten Eigenschaften, war ein Heiliger, der in der ganzen Welt gearbeitet hatte.

 Seine Schriften sind heute noch bekannt. Durch seine Spiritualität konnte er allen helfen, die ihn aufgesucht hatten. Er war ein Apostel der "Gottes Liebe". Für uns wurden weitere Türen des Klosters geöffnet, sodass Schwester Siji wieder die Führung übernahm und uns weitere Einzelheiten über das Klosterleben erzählte. Ihre Worte stimmten uns sehr nachdenklich. Die Führung endete dann im Klostergarten, da durften wir noch den eigenen Kloster-Most probieren. Anschliessend begaben wir uns wieder zum Car und traten die Heimreise an.  

24. Juni 2018: Schlussgottesdienst Abschiedsfeier vonPater Sunny Thomas Pfarreifest

Abschied von Pfarrer Sunny Thomas

 
Turbenthal – Mit einer berührenden Feier, beginnend mit einem feierlichen Gottesdienst, nahm die katholische Gemeinde am 24. Juni 2018 Abschied von Pfarrer Sunny Thomas, der während fast sieben Jahren Turbenthal, Wila, Wildberg sowie Rämismühle-Zell seelsorgerisch betreute. Pater Sunny, wie er als Mitglied des Ordens «Missionare des heiligen Franz von Sales MSFS» von den Pfarreimitgliedern genannt wird, verlässt Turbenthal zwar erst Ende Juli. Mitten in den Sommerferien ist aber keine gute Zeit, um Abschied zu nehmen. Deshalb wurde die Abschiedsfeier auf den 24. Juni festgelegt, zusammen mit dem Schulschlussgottesdienst. Unter Mitwirkung der Katechetinnen und der Primarschulkinder, die im letzten Schuljahr den katholischen Religionsunterricht besucht haben, zelebrierten Pater Sunny und sein Mitbruder Pater Salu Mathew in der vollen Herz-Jesu-Kirche den Gottesdienst, der das Jahresthema der Pfarrei «offene Türen» wieder aufnahm. Die seit Frühling 2014 existierende ChileBänd, ein ad-hoc Chor und Angèle Minnig, die mit einem Solo Pater Sunny für sein Wirken dankte, bereicherten die Feier musikalisch. Anschliessend dislozierte die Gemeinde Richtung Schulhaus Risi.  Dort würdigte Kirchenpflegepräsidentin Anna Maria Caldarulo die Arbeit von Pater Sunny. Es sei ihm schnell gelungen, mit seiner fröhlichen, unkomplizierten Art die Herzen der Gemeindemitglieder zu erobern. Verschiedene Geschenke nahm er in Empfang, darunter ein von den Kindern gestaltetes Erinnerungsbuch. Er dankte, sichtlich gerührt, der Gemeinde, den Mitarbeitenden und Mitwirkenden der Pfarrei für die freundliche Aufnahme und die jahrelange gute Zusammenarbeit.  Die Gemeinde verabschiedete auch zwei andere Mitwirkende der Pfarrei mit einem Applaus: Katechetin Alexandra Gulmini, die bald eine neue berufliche Herausforderung in einer anderen Pfarrei annimmt, und Gitarrist Werner Tüscher, der altershalber die ChileBänd verlässt.

 Dank dem angenehmen Wetter konnten die Anwesenden das Büffet im Freien geniessen und blieben noch lange sitzen, während in der Turnhalle eine Diaschau über verschiedene Anlässe der Vergangenheit lief.

                                                                                                                                Christiane Tüscher

18. März 2018: 5. Fastensontag - Suppenzmittag

Nach dem Gottesdienst wurden alle in Pfarrsaal zum Essen eingeladen. Margrith Brunner und die Frauengruppe bereiteten, wie jedes Jahr, eine feine Gerstensuppe zu. Anschliessend wurden wir mit Kaffee und verschiedenen selbstgebackenen Kuchen verwöhnt.
Herzlichen Dank all den fleissigen Frauen und Helfern, die beigetragen haben, diesen Suppenzmittag anzubieten. Der Reinerlös von Fr. 572.- kommt
dem Fastenopfer zugute.

4. März 2018:  3. Fastensonntag - Jodelmesse um 9.30 Uhr

Der Jodlerklub Alpenrösli aus Einsiedeln war wieder Gast in unserer Kirche.

7. Januar 2018: Sternsinger

Als Heilige Könige gekleidet, besuchten die Sternsinger die angemeldeten Familien und schrieben den Segensgruss 20*C+M+B+18 an die Haustür. Durch diese Spendeaktion konnten Fr. 1100.- gesammelt werden und zu gleivhen Teilen dem Schulprojekt von Pater Sunny in Indien um dem Hilfswerk Missio "Kinder helfen Kinder" gespendet werden.
Herzlichen Dank allen Spenderinnen und Spender.

25. Dezember 2017: Weinacht-Festgottesdienst, 10.00 Uhr

Mitwirkende: Rosina Zoppi, Mezzosopran, Rolf Bochsler, Bariton, Tomas Daukantas, Orgel

Hier finden Sie den genauen Ablauf des Gottesdienstes.

24. Dezember 2017: Christmette, 23.00 Uhr

Gottesdienst mit Ad-hoch-Chor und Orgel

Hier finden Sie das Musikprogramm.


24. Dezember 2017: Krippenspiel, 17.00 Uhr

Eine bezaubernde Stimmung, grosser Einsatz der Kinder und der beteiligten Erwachsenen erwarten Sie. Hier ein Bild aus dem letzten Jahr:

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam porttitor augue a turpis porttitor maximus. Nulla luctus elementum felis, sit amet condimentum lectus rutrum eget.